LAGA NRW

Aufgabe:

  • Öffentliche Aufmerksamkeit auf die Absicht der Landesregierung lenken, die Mitspracherechte von Integrationsräten in NRW zu beschneiden

DIE PR-BERATER unterstützen im Mai 2009 die Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen NRW (LAGA NRW) beim Protest gegen die Landesregierung.

Die Landesregierung hatte sich geweigert für NRW eine einheitliche Regelung der kommunalen Vertretungen von Migranten herbeizuführen. Vertreter aller maßgeblichen Akteure vom Innenministerium bis zum Deutschen Städtetag hatten zuvor gemeinsam klare Empfehlungen in diese Richtung ausgesprochen. Zum anderen beabsichtigte die Landesregierung, den Integrationsräten in ihrer aktuellen Form (und mit den jetzigen Kompetenzen) die rechtliche Grundlage zu entziehen.

Umsetzung:

Im Rahmen einer pro bono-Aktion entwickelte die Agentur ein Konzept für eine politische Aktion. In rund 40 Städten in NRW zogen die Integrationsräte unter dem Motto: "Die Landesregierung setzt uns vor die Tür" vor die Rathäuser. Durch intensive Pressearbeit im Vorfeld konnte eine große Resonanz der Tages-, online- und Wochenmedien erreicht werden.

 
 
WDR TV Westpol, 10. Mai 2009Hürriyet, 18.Mai 2009 – Türkische BerichterstattungWDR Funkhaus Europa, 19. Mai 2009Kölner Stadtanzeiger, Ausgabe Leverkusen, 19. Mai 2009 – Lippstadt am Sonntag, 24. Mai 2009 – Neue Rhein Zeitung, Ausgabe Dinslaken, 20. Mai 2009 – Migranten fühlen sich vor die Tür gesetztSolinger Tageblatt, 19. Mai 2009 – Integrationsräte rufen zum Protest gegen die Landesregierung aufWAZ, Ausgabe Herne, 19. Mai 2009 – Integrationsrat gegen neues GesetztWAZ, Augabe Mühlheim a. d. Ruhr, 20. Mai 2009 – Integrationsrat fürchtet AusgrenzungZaman, 22. Mai 2009 – Türkische BerichterstattungMediendokumentation April/Mai 2009 – LAGA NRW