13. März 2017

Kanzleimarketing by DIE PR-BERATER

Rechtsanwälte finden viele Gründe, kein Marketing zu betreiben.

„Großprojekt oder Kleinbaustelle? Marketing für Baurechtsanwälte“ – unter diesem Titel hielt DIE PR-BERATER-Projektleiter Guido Balke am vergangenen Freitag einen Vortrag im Rahmen der 49. Baurechtstagung der Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht im Deutschen Anwaltverein. Dabei gab er einen umfassenden Überblick zu den Möglichkeiten – und vor allem den Notwendigkeiten – des Kanzleimarketings. ARGE Baurecht-Vorstandmitglied Kathrin Heerdt kommentierte seine Thesen aus der Perspektive der Rechtsanwältin.

„Es ist erstaunlich, wie hartnäckig sich die Vorbehalte gegen Marketing in der Branche halten“, sagt Balke. „Denn eigentlich dürften Rechtsanwälte seit 1987 werben.“ Hinzu kommt die unter Rechtsanwälten weit verbreitete Grundhaltung, dass man kein Marketing brauche, sondern allein durch Empfehlungen neue Mandanten bekäme. „Es gibt in Deutschland 160.000 zugelassene Rechtsanwälte, davon knapp 3.000 Fachanwälte für Bau- und Architektenrecht. Zudem drängen weitere Player auf dem Markt, ganz zu schweigen von der digitalen Konkurrenz. Ich empfehle Ihnen also dringend: Positionieren Sie sich!“ Diese Botschaft erläuterte Balke im Wechselspiel mit Heerdt durch gelungene Positionierungsbeispiele. Auf Basis des Marketingmodells für Dienstleistungen, den „7 P“, riefen die Referenten die Teilnehmer auf, ihr gesamtes Angebot kritisch zu überprüfen. Anhand eines Fallbeispiels zeigten sie zudem auf, wie eine Positionierung erarbeitet werden kann. Außerdem führte Balke ins digitale Marketing ein, gab Hinweise zum Aufbau von Webseiten, erläuterte Grundlagen zum SEO und den sozialen Medien.

Ende 2014 gewannen DIE PR-BERATER den Kommunikationsetat der ARGE Baurecht. Im Zuge dessen richtete die Agentur die Gesamtkommunikation strategisch neu aus. Erste Schritte waren eine neue Webseite sowie neue Formen der Mitgliederkommunikation. Unter der Kernbotschaft „Bau braucht Fachanwalt“ positioniert die Agentur die ARGE Baurecht seit dem aktiv in der Presse.