DITIB

Aufgabe:

  • Aufmerksamkeit schaffen für die Position der Muslime gegenüber den Pauschalangriffen von Ralph Giordano in der Moscheebau-Debatte in Köln

Im Rahmen eines pro-bono Engagements unterstützten DIE PR-BERATER im Jahr 2007 die Öffentlichkeitsarbeit der DITIB (Türkisch-islamische Union der Anstalt für Religion) insbesondere bei der oft polemisch geführten Debatte um den Moscheebau in Köln Ehrenfeld - und die Integration von Muslimen in Deutschland. Anlass für den Fototermin war insbesondere der Angriff des in Köln lebenden Intellektuellen Ralph Giordano, der pauschal allen Muslimen in Deutschland vorhielt, nicht integrationsfähig zu sein.

Umsetzung:

Die Aktion sollte Aufmerksamkeit dafür erzeugen, dass diese Polemik sich nicht auf eine gesichtslose Menge Andersgläubiger, sondern auf zum großen Teil in Deutschland aufgewachsene Mitbürger zielt. Deren Emotionen sollten als Gegenpol in dieser sehr aufgeheizten Diskussion eingebracht werden. Mit einem Fototermin anlässlich eines Protestzugs türkischstämmiger Kölner Jugendlicher gegen die Polemik Giordanos wurde dieses Ziel wirkungsvoll umgesetzt und eine höhere Bereitschaft zur fairen Auseinandersetzung erreicht.

 
 
BILD, 18. August 2007 – Nichts als Polemik und DiffamierungKölnische Rundschau, 18. August 2007 – Kölner Stadt-Anzeiger, 19. August 2007 –